BEWUSSTER UMGANG MIT SMARTPHONES

Zu einem bewussten Umgang mit Smartphones gehört auch, dass Sie mit Ihrem Kind über mögliche Gefahren sprechen.

 

Machen Sie Ihr Smartphone kindersicher. Mit Einschränkungen können Sie bestimmte Apps und Funktionen auf dem Smartphone Ihres Kindes sperren.

Das sollte ihr Kind wissen

  • Handynummern nur bekannten und vertrauenswürdigen Leuten weitergeben.
  • Sensible Daten nicht auf dem Handy speichern.
  • PINs und Passwörter nie weitersagen.
  • Smartphone und SIM-Karte immer mit einem Code schützen.
  • Nur bekannte Apps herunterladen.

TIPPS & ANLEITUNGEN

Kindersicherungs-App

Es gibt Kindersicherungs-Apps für Android und IOS, mit denen Eltern ihre Kinder auf Ihrem Handy schützen können und eine gewisse Kontrolle erhalten, wie ihr Kind das Handy nutzt.

Screen Time

Managen Sie die Zeit, die Ihre Kinder auf ihren Tablets und Handys verbringen.

Screen Time ist eine iOS-App, die durch Fernüberwachung die Bildschirmzeit anzeigt, die Kinder auf ihren Mobilgeräten verbringen. Sie informiert die Eltern darüber, wie viel Zeit ihre Kinder auf den Geräten verbringen und wann sie online sind.

Salfeld Kindersicherung

Diese Kindersicherung bietet Ihren Kindern eine sichere Surfumgebung innerhalb bekannter Browser.

Legen Sie fest, wie lange die Kinder das Handy oder Tablet nutzen dürfen. Beschränken Sie die Laufzeit, einzelne Apps oder Gruppen  (z.B. Spiele). Der vielseitige Webfilter verhindert, dass die Kinder auf falsche Seiten geraten. Salfeld bietet umfangreiche Protokollfunktionen (auch per E-Mail) und eine zentrale Steuerung über ein Webportal von jedem Internetgerät aus.

Kids Place

Mit dieser App können Eltern die Aktivitäten ihrer Kinder auf Handys und Tablets überwachen, individuell die Funktion der Kindersicherung anpassen und die Verwendung von Geräten steuern.

Mit Kids Place entscheiden Sie, auf welche App und welche Tools Ihre Kinder zugreifen können, sodass sie auf sichere und bequeme Weise Spass im Internet haben können.

Norton Family Premier 

Tragen Sie zum Schutz Ihrer Kinder vor Triebtätern im Internet bei, damit sie die Online-Welt sicher erkunden können.

Über ein benutzerfreundliches Internetportal lassen sich eine Auswahl an Funktionen zum Schutz der Geräte Ihrer Kinder verwalten.

Sperrset Mobile

Mit dem Zusatzdienst «Sperrset Mobile» von Quickline können Sie Rufnummern, die für Ihr Kind nicht geeignet sind, kostenlos sperren lassen.

 

Sie haben vier Optionen

  • Alle Anrufe zulassen
  • Alle ausgehenden Anrufe ausser Notrufnummern sperren
  • Erotische Mehrwertdienste 0906 X sperren
  • Alle kostenpflichtigen Mehrwertdienste 09 X sperren

Diese Einstellungen können Sie auch über das Quickline Cockpit vornehmen.

Roaming

Beim Telefonieren und beim mobilen Datenverkehr können im Ausland hohe Kosten entstehen. Lesen Sie die Informationen zu den Roamingdaten in Ihrem Vertrag. Ankommende Gespräche und die Hintergrundaktualisierung von Apps im mobilen Datenverkehr sind ebenfalls kostenpflichtig. Diese bleiben oft unbemerkt bei Apps, die im Hintergrund selbständig Aktualisierungen vornehmen.

 

Den Wechsel in ein Roaminggebiet können Sie sich durch ein SMS signalisieren lassen (Dienst ein- oder ausschalten: *135#). Das aktuelle Datenvolumen kann per SMS 9010 im Textstatus (im Ausland kostenpflichtig) abgefragt werden.

 

Das können Sie tun

  • Klären Sie Ihr Kind über Roaming auf
  • Zeigen Sie Ihrem Kind wie es sich schützen kann. Schalten Sie das Datenroaming aus.
  • Beachten Sie die Warn-SMS, wenn Ihr Kind ins Ausland reist.

TV BOX

Kindersicherung an Ihrer Quickline TV BOX

INTERNET

Sicherheit beim Surfen mit dem «Security Package»

EVENTS

Infoveranstaltungen für smarte Familien